Sie sind hierroute66reisen.de / Route 66 News / Neuigkeiten 2013 / Auf Geisterjagd in „Galenas Murder Bordello“

Auf Geisterjagd in „Galenas Murder Bordello“

12.06.2013

Die Route 66 führt nur ein kurzes Stück durch den Sonnenblumenstaat Kansas und passiert dabei lediglich die drei Orte Baxter Springs sowie Galena und Riverton. Auch wenn Galena nur eine überschaubare Kleinstadt ist, so kann man doch eine ganze Menge sehen und entdecken. Ein besonders empfehlenswertes Ausflugsziel ist dabei das „Galena’s Murder Bordello“, welches vor allem den Geschmack von eingefleischten Abenteurern treffen dürfte, denn hier kann man eine aufregende Geisterjagd durch ein ehemaliges Bordell unternehmen. Die Geschichte dieses Hauses geht in das Jahr 1890 zurück, als Ma Staffelback (auch bekannt als „Galenas Bloody Madam“) in Galena ein Bordell eröffnete. Nachdem sie ihre Arbeit „erledigt“ hatte, hat sie mit Hilfe ihrer Söhne die Kundschaft (meist Arbeiter aus der nahegelegenen Mine) hinterlistig umgebracht und sie des Geldes beraubt. Auf diese Art und Weise, haben sie und die anderen Prostituierten sich im Laufe der Jahre einen immensen Reichtum angeeignet. Die Leichen haben sie nachts in der Mine „entsorgt“, so dass es für die Bewohner Galenas wie ein Minenunfall aussah. Ma Steffelback starb 1909 in einem Gefängnis in Kansas. Noch heute gibt es Gerüchte, dass das ganze Geld – der angebliche Schatz – irgendwo auf dem Grundstück versteckt sein soll. Das „Galenas Murder Bordello“ – welches übrigens nicht zu verwechseln ist mit dem Haus der Ma Staffelback – ist ein Garant für ein aufregendes Erlebnis. Noch immer scheint es so, als würden die Seelen der in diesem Haus Verstorbenen durch die Hallen und Zimmer spuken… Wer den reinen Nervenkitzel sucht, kann sogar eine Nacht in diesem alten Geisterhaus verbringen. Ein einfacher Besuch tagsüber ist aber ebenso möglich und mindestens genauso interessant. Wer jedoch etwas ganz ausgefallenes erleben und beispielsweise heiraten möchte, der kann dies auch in diesem extravaganten viktorianischen Haus tun. Erst im Februar dieses Jahres wurde es restauriert und kann nun wieder während geführter Touren erkundet werden. Das „Galenas Murder Bordello“ ist bei Geschichtsinteressierten und Route 66 Reisenden gleichermaßen beliebt. Zeit für einen kleinen Stopp sollte man sich auf seiner Route 66 Reise auf jeden Fall nehmen, zumal sich in unmittelbarer Nähe eine weitere beliebte Touristenattraktion befindet: die „4Women on the Route“ – eine alte Tankstelle die als Vorlage im Pixar-Film Cars diente.

Redaktion

Haben Sie Fragen oder Wünsche, Kritik oder Lob wir freuen uns auf Feedback. Senden Sie eine Mail an unsere Redaktion.

info@route66reisen.de