Sie sind hierroute66reisen.de / Die Route 66

Die Route 66

Die Route 66 ist eine der bekanntesten Straßen Amerikas und war neben dem Lincoln Highway eine der ersten befestigten und durchgängigen Straßenverbindungen die zur amerikanischen Westküste führte. Die ursprüngliche Länge der Straße betrug 2.448 Meilen, was in etwa 3.940 Kilometern entspricht. Durch Streckenänderungen in den vergangenen Jahrzehnten, beträgt ihre derzeitige Länge ungefähr 2451 Meilen.

Die Route 66 wurde 1926 offiziell eröffnet. Die Straße war sehr beliebt und erlangte schon kurz nach ihrer Eröffnung immer mehr Bekanntheit und Beliebtheit. Für kleinere, eher unbekannte Orte, bedeutete die Lage an America's Mainstreet einen wirtschaftlichen Aufschwung. Änderungen im Streckenverlauf, die vor allem auf Ortsumgehungen und den Bau der großen Interstates zurück zu führen sind, haben schließlich für den Niedergang der Route 66 und den einst so blühenden Ortschaften in den späten 1950ern gesorgt. Auch wenn sie heute nicht mehr durchgehend befahrbar ist, so ist sie dennoch ein Magnet für Nostalgiker und Touristen aus aller Welt.

Die Mother Road führt auf ihrer 3944 km langen Strecke durch die acht Bundesstaaten Illinois (484 km), Missouri (510 km), Kansas (21 km), Oklahoma (695 km), Texas (299 km), New Mexico (784 km), Arizona (645 km) und Kalifornien (505 km). Ihr Anfangspunkt ist die Weltmetropole Chicago in Illinois und ihr Endpunkt das kalifornische Santa Monica. Die Route 66 wird vor allem durch ihre Vielzahl an Roadside Attractions symbolisiert. Dazu zählen beispielsweise Neon-Leuchtreklamen und Schrifttafeln sowie Figuren und Gebäude, die hauptsächlich zu Werbezwecken errichtet wurden und Vorbeifahrende zum Anhalten bringen sollten. Auch alte Tankstellen, Motels und Brücken waren solche Roadside Attractions. Die überlebenden Orte, Motels, Tankstellen wie auch Museen und Geschäfte leben heute hauptsächlich vom Route 66-Tourismus. Dies ist vor allem der 1987 gegründeten "Route 66 Association" um Angel Delgadillo zu verdanken, die sich darum bemühte, die Mother Road wieder ins öffentliche Licht zu rücken.

 

Von Chicago aus führt sie durch die Orte Joliet, Bloomington, Lincoln, Springfield und Litchfield. Anschließend passiert sie bei St. Louis die bekannte Chain of Rocks Bridge über den Missouri River und geht weiter nach Rolla und Lebanon. In Lebanon gibt es noch heute das berühmte Munger-Moss Motel, das vor allem durch seine unübersehbare Leuchtreklame besticht. Dann fährt man für ein kurzes Stück durch den südöstlichsten Zipfel von Kansas an Joplin und Galena vorbei, bevor es schließlich weiter nach Oklahoma geht. Es empfiehlt sich einen Abstecher nach Galena zu machen wo man die berühmte Tankstelle „4 Women on the Route“ besichtigen kann. In Oklahoma schlängelt sie sich von Catoosa, wo man in einem ehemaligen Freizeitpark den bekannten blauen Wal sehen kann, weiter nach Tulsa, Arcadia und Oklahoma City. In Arcadia lohnt sich ein Besuch der historischen Roundbarn, die ein sehr schönes Fotomotiv ist. Das nächste größere Ziel nach der Hauptstadt Oklahomas ist das texanische Amarillo, wo sich die weltberühmte Cadillac Ranch befindet. Von hier aus geht es weiter zum geografischen Mittelpunkt der ursprünglichen Route 66 nach Adrian und nach Glenrio, wo sie ihre erste Zeitzone überschreitet sowie die Grenze nach New Mexico. Sie verläuft hier durch Tucumcari, wo sich das sehr bekannte und nostalgische Blue Swallow Motel befindet, Albuquerque und Gallup bevor sie anschließend weiter nach Arizona führt und Lupton passiert. Hier in Lupton befindet sich die berühmte Yellowhorse Indian Trading Post. Anschließend gelangt man nach Holbrook und Flagstaff. In Holbrook kann man stilecht im Wigwam Motel in indianerzeltähnlichen Unterkünften übernachten.

 

Einer der besten Route 66 Streckenabschnitte befindet sich ebenfalls in Arizona, nämlich zwischen den beiden Orten Seligman und Kingman. Seligman bezeichnet sich selbst als Geburtsort der historischen Mother Road und Kingman sieht sich als "Route 66 Hauptstadt". Über den kurvenreichen Sitgreaves Pass erreicht man dann die geschichtsträchtige Goldgräberstadt Oatman sowie das am Colorado Ufer gelegene Topock. Im weiteren Verlauf führt sie nach Needles, wo die kalifornische Grenze und eine weitere Zeitzone überschritten werden. Den längsten noch erhaltenen Streckenabschnitt der ursprünglichen Route 66 findet man übrigens zwischen Needles und Barstow und dieser wird als National Trail Highway bezeichnet. Sie geht im Anschluss durch die Mojave-Wüste nach Amboy und weiter nach Bagdad und Newberry Springs wo sich ganz in der Nähe das legendäre Bagdad Café befindet. Danach verläuft sie von Barstow südwestlich nach San Bernardino. An den Piers im kalifornischen Santa Monica endet die Route 66 schließlich und mit ihr eine beeindruckende Reise von der Ostküste zur Westküste mit unzähligen und unvergesslichen Eindrücken.

Route 66 - klassisch

Chicago - St. Louis - Springfield - Tulsa - Oklahoma City - Amarillo - Tucumcari - Albuquerque - Gallup - Flagstaff - Grand Canyon - Kingman - Barstow - Santa Monica

Weitere Informationen zur Reise

Route 66 - erweitert

Chicago - St. Louis - Springfield - Tulsa - Oklahoma City - Amarillo - Tucumcari - Santa Fe - Albuquerque - Gallup - Holbrook, Arizona - Flagstaff - Grand Canyon - Kingman - Barstow - Santa Monica

Weitere Informationen zur Reise

Schon ab 740,00 Euro/Person erhältlich. (Vierbettzimmer)

Route 66 - entspannt

Chicago - Springfield, Illinois - Springfield, Missouri - Oklahoma City - Amarillo - Albuquerque - Flagstaff - Grand Canyon - Needles - Los Angeles

Weitere Informationen zur Reise

Schon ab 470,00 Euro/Person erhältlich. (Vierbettzimmer)

Mietwagen

Frei und unabhängig sein – wenigstens im Urlaub. Wo lässt sich dieser Wunsch besser verwirklichen als im Land der unbegrenzten Möglichkeiten? In den USA ist der Mietwagen ein „Must have“, um diesen Kontinent mit seinen riesigen Weiten entdecken zu können.

(zu den Mietwagen)