Mit der Drohne zum nächsten Geschäftstermin

Zukunftsmusik: Taxi aus der Luft

Der Rumpf ähnelt einem Hubschrauber, doch statt einem großen Rotor hat der CityAirbus gleich acht davon. Sie werden von Elektromotoren angetrieben und sollen vier Passagiere in den Himmel heben. „Urban Air Mobility“ heißt das Konzept, das Airbus und Siemens in Ingolstadt entwickeln. Dort soll die Flugdrohne zunächst zum Einsatz kommen. Angedacht sind feste Routen, die abgeflogen werden, etwa von Ingolstadt zum Flughafen München.

Auch in Frankfurt hat man Pläne für den Einsatz von Flugtaxis. Gemeinsam mit dem Start-up Volocopter soll am Flughafen eine Basis für die Elektrodrohnen entstehen. Von hier aus schwärmen die Flugtaxis in die Stadtzentren im Rhein-Main-Gebiet aus. Im Gegensatz zum CityAirbus ist der Volocopter schon abgehoben und hat seinen Erstflug in Dubai bereits hinter sich. Er bietet Platz für zwei Personen, wird mit 18 Rotoren angetrieben und soll seine Passagiere autonom ans Ziel bringen.

Der Volocopter und der CityAirbus sind nicht die einzigen Flugtaxi-Entwicklungen. Weltweit gibt es über hundert Projekte mit Flugtaxis. Mit den ersten kommerziellen Lösungen wird in zwei bis drei Jahren gerechnet.