Reisetipp - Das Billings Farm & Museum in Vermont

Billings Farm & Museum

Kühe, Hühner und mehr mit unserem Reisetipp: Billings Farm & Museum

Jährlich öffnet das Freilichtmuseum Billings Farm & Museum in Woodstock (Vermont) seine Türen aus einem ganz besonderen Anlass: dem Baby Animal Day. Mit etwas Glück können die Besucher nämlich den ersten Nachwuchs des Jahres, wie Küken, Lämmer, Ferkel, Kälber oder Zicklein, auf der traditionellen Farm begrüßen. Vor allem für einen Familienausflug ist die Billings Farm aus diesem Anlass ein besonderes Ziel. Doch auch wer während einer Neuenglandreise nur mal einen kurzen Abstecher in das Freilichtmuseum machen will, wird begeistert sein. Hier scheint die Zeit tatsächlich stehen geblieben zu sein. Man kann den kostümierten Mitarbeitern bei der Landarbeit zuschauen und mehr über das Leben auf der Farm zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfahren. Der Hof wurde von Frederick Billings im Jahr 1871 gegründet und ist heute eines der bekanntesten Freilichtmuseen in Neuengland und den USA. Man kann sogar bei der Herstellung von Butter im Keller des Bauernhauses zusehen und in einer umfangreichen Ausstellung erfahren Interessierte alles über das ländliche Leben in Vermont, das auch heute noch eine wichtige Rolle spielt. Ein Besuch der Billings Farm in einem Neuengland Urlaub ist deshalb sehr empfehlenswert.